Beschreibung


Nitelletum syncarpae Corillion 1957

Syn. : Nitelletum syncarpae Corillion) ex Dambska 1966 (phantom) ; Heleochareto-Nitelletum syncarpae Krause 1969 (nom. superfl., art. 29c).

Zum Teil sehr dichte, niedrig- bis mittelwüchsige (H = 0,15 – 0,4 m), schattentolerante Bestände, geprägt von Nitella syncarpa. Die Gesellschaft entwickelt sich im Sommer oder im Herbst in unterschiedlichen Tiefen (0,2 – 0,5 m bis 9 – 10 (20) m) in verschiedenen Gewässertypen wie Kiesgruben, Weihern und Seen. Die Gewässer sind dabei ioligo- bis mesotroph, pH-neutral oder alkalisch (pH = 6,8 – 8). Das Wassser ist gewöhnlich sehr mineralstoffhaltig (Leitfähigkeit < 400 – 500 µS/cm) und sommerlich durchwegs kühl (T < 20 °C) und manchmal huminstoffreich. Die Bestände wachsen auf sandigem oder lehmigem Grund, der viel organisches Material und grössere Pflanzenstücke enthalten kann. Die Gesellschaft verträgt trübes Wasser und ist entweder (i) mehrjährig und in tieferen Wuchszonen (9 – 10 m) monospezifisch ausgeprägt, oder (ii) einjährig (Entwicklung im Sommer) und mit Begleitarten. In tieferen und permanent wasserführenden Gewässern kann sie als untere Vegetationsschicht im Potamion pectinati und im Nymphaeion albae auftreten An Gewässerrändern oder in gelegentlich (meistens im Herbst) trockenfallenden Kleingewässern (Tiefe < 0,2 m) kann sie in Bestände mit Schonoeplectus lacustris oder in Wasserlinsen-Gesellschaften vordringen. Höhenstufen plan. – mont. (unt. subalp.).

. .

Liste der Arten


Frequenz / Dominanz Wissenschaftlicher Name Deutscher Name
V Nitella syncarpa (Thuill.) Chev.
Nitella syncarpa (Thuill.) Chevall.
Verwachsenfrüchtige Glanzleuchteralge
  • Legende
    KlassecCHKlassen-Charakterart
    aFstete oder Ökologisch breite Art
    OrdnungoCHOrdnungs-Charakterart
    oDiOrdnungs-Differenzialart
    VerbandalCHdDominanz Verbands-Charakterart
    alCHVerbands-Charakterart
    alDiVerbands-Differenzialart
    UnterverbandssalCHUnterverbands-Charakterart
    ssalDiUnterverbands-Differenzialart
    Assoziation
    (zusammengefasste Aufnahmen)
    aCHdDominanz Assoziations-Charakterart
    aCHAssoziations-Charakterart
    aDiAssoziations-Differenzialart
    CHAssoziations-Charakterart gemäss Autor der Tabelle
    DiAssoziations-Differenzialart gemäss Autor der Tabelle
    rCHRegional Assoziations-Charakterart
    hsHochstete Art (Stetigkeit > 50%)
    wBegleitart (Stetigkeit 20-50%)
    VStetigkeit ≥ 80%
    IVStetigkeit 60-80%
    IIIStetigkeit 40-60%
    IIStetigkeit 20-40%
    IStetigkeit < 20%
    Assoziation
    (einzelne Aufnahme)
    5Deckung ≥ 75%
    4Deckung 50-75%
    3Deckung 25-50%
    2Deckung 5-25%
    1Deckung < 5%
    +Wenig Individuen mit vernachlässigbarer Deckung (inkl. Code "r")
    xxxPräsenz sehr wichtig ohne Angabe zu Abondanz oder Dominanz
    xxPräsenz wichtig ohne Angabe zu Abondanz oder Dominanz
    xPräsenz ohne Angabe zu Abondanz oder Dominanz
.