Mission Entdecken

Gehen Sie anhand von historischen Fundortbeschreibungen auf „Schatzjagd“ durch die Schweizer Flora! Suchen Sie in einer Ihnen bekannten oder noch nicht bekannten Gegend der Schweiz nach seltenen und bislang wenig kartierten Arten. Bei der „Mission Entdecken“ hat es für jeden Wunsch etwas dabei!

Entdecken Sie noch heute die „Missionen“ und treffen Sie Ihre Wahl. Kontaktieren Sie uns, um sich für die „Schatzjagd“ anzumelden und Sie erhalten anschliessend die gewünschte(n) Schatzkarte(n) per E-Mail. Diese brauchen Sie nur noch auszudrucken und schon kann es losgehen! Mit Ihrem Einsatz wird die Verbreitung seltener Arten besser bekannt und sie können somit auch besser geschützt werden.

Aktuell - Spätsommer/ Herbst 2016

Unter der Kategorie „Aktuell“ heben wir eine kleine Auswahl aktuell gut sichtbarer bzw. blühender Arten hervor. Sie finden jedoch auch Missionen zu zahlreichen weiteren Arten unter folgendem Link: → Missionen zur Auswahl

Feldsaison vorbei? Weit gefehlt! Die beiden gefährdeten Farnarten Woodsia ilvensis und Woodsia pulchella sind noch bis spät in den Herbst hinein gut sichtbar. Oder lieber auf die Suche nach seltenen Spätblühern? Für den Spätsommer/ Herbst 2016 bieten wir Ihnen unter anderem zahlreiche alte Fundorte der folgenden vier Arten an, die es zu verifizieren gilt:→ Missionen zur Auswahl

 


 

  • Gentiana pneumonanthe, Lungen-Enzian

Tiefblaue Farbtupfe inmitten einer Riedwiese oder eines Flachmoors? Melden Sie uns, ob der gefährdete Lungen-Enzian noch vorhanden ist!

  • Carpesium cernuum, Kragenblume

Eher unauffällig, aber dafür mit sehr typischem Erscheinungsbild – die vom Aussterben bedrohte Kragenblume ist die Suche wert!

  • Woodsia ilvensis, Südlicher Wimperfarn und Woodsia pulchella, Zierlicher Wimperfarn

Bis in den Herbst hinein warten diese beiden gefährdeten Farnarten auf Ihren Besuch! Wer kann einen alten Fundort dieser Raritäten bestätigen?

 

Vorgehen

Unternehmen Sie einen schönen Ausflug zu den ausgewählten Fundort(en) und versuchen Sie, die Pflanzenart wieder zu finden. Wir stellen Ihnen eine „Schatzkarte“ mit den ungefähren Koordinaten und Beschreibungen der alten Fundstellen zur Verfügung. Dokumentieren Sie die Art in angemessener Art und Weise (mit Fotos von wichtigen Bestimmungsmerkmalen, bei Bedarf auch mit Herbarbelegen). Die Beobachtungen können entweder per FlorApp oder mit dem Online-Feldbuch erfasst werden.

Besonders wichtig: melden Sie uns auch, falls Sie die Art am aufgesuchten Fundort nicht wieder auffinden konnten. Zögern Sie nicht, unterwegs auch weitere interessante Funde (auch von anderen Arten) zu dokumentieren.

->Anleitung zur Mission Entdecken