Armleuchteralgen

Die Armleuchteralgen oder Characeen sind eine wichtige Familie der Makroalgen. Sie sind die letzen Überlebenden eines Stamms, von welchem wir Fossilien kennen, die über 400 Millionen Jahre alt sind. Armleuchteralgen finden sich in der Schweiz in ganz unterschiedlichen Gewässertypen: in Moortümpeln und Pfützen, in den Altwassern der Auengebiete, in grossen Seen oder in Flüssen mit geringer Fliessgeschwindigkeit.

Oftmals können diese Makroalgen zusammen mit Wasserpflanzen beobachtet werden. Seit 2012 haben die Armleuchteralgen eine eigene Rote Liste1 , welche gleichzeitig die erste veröffentlichte Rote Liste zu einer Makroalgengruppe darstellt. 87% der Characeen sind gemäss der Roten Liste gefährdet und die Familie widerspiegelt damit den besorgniserregenden Zustand vieler Organismen, welche an das Wasser gebunden sind und für welche Verbesserungen bezüglich Qualität und Menge geeigneter Lebensräume dringend notwendig sind.

Die Rote Liste erlaubt eine Bestandesaufnahme der heutigen Verbreitung der Arten. Sie wurde mittels einer stratifizierten Stichprobenuntersuchung und mit gezieltem Aufsuchen der ehemals bekannten Fundorte erstellt. Alle diese Daten wurden Info Flora übergeben nachdem in der nationalen Datenbank die notwendigen Anpassungen gemacht wurden, um diese neue Gruppe aufzunehmen. Dank der langjährigen Vollerhebung ist es jetzt möglich, dass wir auf unserer Internetseite Verbreitungskarten aller Schweizer Armleuchteralgen anbieten können.

Da die Erhebung der Characeen aber mit der Veröffentlichung der Roten Liste nicht abgeschlossen ist, wird Info Flora analog zur Verbreitung der Gefässpflanzen auch Beobachtungen zu Armleuchteralgen entgegennehmen, sei es via Online-Feldbuch oder mittels anderer Erfassungsmöglichkeiten.

Info Flora ist für Meldungen zu Armleuchteralgen sehr dankbar, namentlich von Leuten, die im aquatischen Bereich tätig sind. In Zukunft spielt es also keine Rolle, mehr ob es sich um Beobachtungen von Characeen oder von Gefässpflanzen handelt: alles kann Info Flora übermittelt werden.

 

1 Auderset Joye D., Schwarzer A. 2012: Rote Liste Armleuchteralgen. Gefährdete Arten der Schweiz, Stand 2010. Bundesamt für Umwelt, Bern, und Laboratoire d’Ecologie et de Biologie Aquatique der Universität Genf. Umwelt-Vollzug Nr. 1213: 72 S.