Courses


 

Kurse 2020 (auf Deutsch)

FlorApp & Co.: neue Hilfsmittel und wie man sie braucht
Nie war das Melden von Arten einfacher als heute, z.B. mit "FlorApp", der App von Info Flora für Smartphones und Tablets. Aber nicht alle sind vertraut mit diesen neuen Hilfsmitteln. Am einfachsten geht es, wenn man sich helfen lässt und das Erlernte auch gleich umsetzt. An einem Tageskurs wird zuerst die FlorApp vorgestellt und dann im Feld ausprobiert.

In diesem Kurs lernen Sie, wie man heutzutage Fundmeldungen erfasst. Wie mache ich Meldungen mit FlorApp? Welche Optionen habe ich beim Melden von Arten im Feld? Wie mache ich eine Vegetationsaufnahme mit FlorApp? In einem ersten Teil lernen wir, wie Meldungen draussen erfasst werden. In der zweiten Hälfte des Kurses lernen Sie Tipps und Tricks zur Nachbearbeitung der Fundmeldungen im Online-Feldbuch kennen.

Der Kurs wird zweisprachig (Deutsch/ Französisch) gehalten.

Zielgruppe: ArtenkennerInnen, die am Erlernen von neuen Datenerfassungsgeräten interessiert sind
Vorkenntnisse: Keine erforderlich
Leitung: Adrian Möhl, Christophe Bornand
Ort: Bern
Datum: 03.04.2020, ganztägig
Kosten: Keine
Anmeldung: Bis 03.03.2020 an jasmin.redling@infoflora.ch

 

Feldbotanik Fortgeschrittenen Kurs 2020 Graubünden
Schöne Pflanzen, attraktive Exkursionsziele, spannende Themen und Hintergründe: Der Feldbotanik Fortgeschrittenen Kurs vermittelt weiterführende Kenntnisse zu Flora und Lebensräumen des Kantons Graubündens und Liechtensteins.

Der rote Faden bildet das Reglement der Schweizerischen Botanischen Gesellschaft zum Erlangen des
Feldbotanik-Zertifikats 400 "Iris" (Kenntnis von 400 Arten, 40 Gattungen, 25 Familien) sowie die regionalen floristischen und ökologischen Besonderheiten. Die 10 Exkursionstage an fünf Wochenenden können auch flexibel einzeln besucht werden.

Zielgruppe: Interessierte Laien, Studierende, Mitarbeiter von Ökobüros, NGOs und Ämtern, etc.
Kursform: Exkursion
Vorkenntnisse: Grundlegende botanische Artenkenntnis sowie Erfahrung im Umgang mit Bestimmungsliteratur
Leitung: Patrick Kuss, Markus Bichsel, Peter Weidmann
Ort: Graubünden
Datum: 25.04.2020 bis 30.08.2020, an 5 Wochenenden
Kosten: CHF 100 pro Tag bzw. CHF 180 pro Wochenende. Persönliche Kosten für Reise, Kost & Logis
Anmeldung: Bis 31.03.2020 an patrick.kuss@feldbotanik.de

 

Die Missionen von Info Flora - auf der Suche nach verschollenen Arten
Info Flora hat eine ganze Serie von "Missionen" auf Lager. Im Mittelpunkt dieses Einführungskurses stehen die "Missionen Entdecken" bei denen längst verschollene Arten wiedergefunden werden sollen. Dieser Kurs bietet eine kurze Anleitung, wie man sich auf die botanische Schatzsuche machen kann, wie man sich ideal vorbereitet und gibt auch noch eine Übersicht
über die anderen Missionen von Info Flora.

In diesem Kurs lernen Sie, was die Missionen Entdecken von Info Flora genau sind und wie man sie einfach reservieren kann. Dazu wird vermittelt, wie und wo man am besten sucht und was zu tun ist, wenn eine Art gefunden oder eben nicht gefunden wird. Weiter werden auch die Mission Inventar und die Mission Cabane kurz vorgestellt.

Der Kurs wird auf Deutsch angeboten, steht aber französisch Sprechenden offen.

Zielgruppe: Alle, die an der ehrenamtlichen Arbeit bei Info Flora interessiert sind
Kursform: Exkursion
Vorkenntnisse: Keine erforderlich, botanische Grundkenntnisse sind von Vorteil
Leitung: Andreas Gygax, Adrian Möhl
Ort: Kanton Obwalden
Datum: 01.05.2020, ganztägig
Kosten: Keine
Anmeldung: Bis 01.04.2020 an jasmin.redling@infoflora.ch

 

Die Lebensräume der Schweiz: Grundkurs - Lebensraumansprache nach TypoCH
In der Schweiz gibt es eine offizielle Typologie der Lebensräume, welche auch im Anhang des Natur- und Heimatschutzgesetz (NHG) verankert ist. Das dazu gehörige Referenzwerk mit der Beschreibung der Lebensräume ist das Buch "Lebensräume der Schweiz" von Delarze & Gonseth. Der Zertifikatskurs zeigt auf, wie dieses Referenzwerk in der Praxis genutzt werden kann. Dabei wird neben verschiedenen theoretischen Einführungen grosses Gewicht auf Übungen im Gelände gelegt. Der Kurs bietet eine breite Starthilfe zur Ansprache von Lebensräumen und zeigt, wie man diese Kenntnisse erwerben kann.

Der Grundkurs zur Methode TypoCH ist wie folgt gegliedert:

Theoretische Einführung: Theorietag mit Erklärungen zum Aufbau der Typologie. Praktische Übungen zu
Standardbeschreibung und Kennarten. Dazu sind die ökologischen und rechtlichen Grundlagen und der Schutz und Gefährdungsstatus von Lebensräumen Thema.

Exkursion 1 Offenländer: Trockenwiesen, Säume und Kulturen: Exkursion mit zahlreichen Beispielen und Aufgaben. Welche Faktoren sind für die Lebensraumansprache wichtig und wie bereite ich mich ideal auf eine Kartierung vor?

Exkursion 2 Wälder und Feuchtstandorte: mesophile und feuchte Lebensräume stehen hier im Zentrum. Ergänzende Methoden und Bestimmung der Minimalflächen.

Zielgruppe: BiologInnen, Mitarbeitende von Ökobüros oder Verwaltung
Vorkenntnisse: Gute Artenkenntnisse notwendig. Ideal 600er Zertifikat oder 400er mit der Bereitschaft, sich entsprechend vorzubereiten
Leitung: Adrian Möhl, Stefan Eggenberg, Michael Jutzi
Ort: Bern, Region Bielersee
Datum: 15.05.2020, 16.05.2020, 29.05.2020, jeweils ganztägig
Kosten: CHF 750
Anmeldung: Bis 01.05.2020 an jasmin.redling@infoflora.ch

 

Lebensräume Methode TypoCH: Weiterbildungskurs "Krautsäume, Hochstaudenfluren, Gebüsche"
Die Weiterbildungsmodule des Lebensraumkurses sind dazu da, den Fokus auf die Lebensraumgruppen zu legen, die im Grundkurs nicht oder nur wenig behandelt werden. Der diesjährige Weiterbildungskurs rückt die Lebensraumgruppe 5, also die Krautsäume, Hochstaudenfluren, Heiden und Gebüsche in den Mittelpunkt.

Im Ergänzungskurs 2020 stehen die Ökotone ganz im Mittelpunkt. Wie werden Krautsäume und Gebüsche mit der Methode TypoCH erfasst? Dabei gibt es viele praktische Übungen, um sich mit der Methode wieder vertraut zu machen und das im Grundkurs erworbenen Wissen auf Gebüsche & Co zu übertragen. Dabei schauen wir uns häufige Lebensräume aus dem Kapitel 5 des Lebensraumbuches genauso an, wie die etwas spezielleren Vertreter. Gerade bei den Übergangslebensräumen sind Themen wie Fragmentierung und Durchmischung ein wichtiges Thema. Was muss bei der Kartierung von Säumen und Gebüschen besonders beachtet werden? Welches sind die Minimalgrössen und wo ziehe ich sinnvolle Grenzen? Solchen und ähnlichen Fragen gehen wir in diesem Modul nach.
Als Voraussetzung gilt der abgeschlossene Grundkurs. Weitere Interessierte nach Rücksprache.

Zielgruppe: BiologInnen, Mitarbeitende von Ökobüros oder Verwaltung
Vorkenntnisse: Gute Artenkenntnisse notwendig. Ideal 600er Zertifikat oder 400er mit der Bereitschaft, sich entsprechend vorzubereiten
Leitung: Adrian Möhl, Stefan Eggenberg
Ort: Jura
Datum: 29.06.2020, ganztägig
Kosten: CHF 250
Anmeldung: Bis 29.05.2020 an jasmin.redling@infoflora.ch

 

Die Gattung Salix im Visier - Weidenkurs für Fortgeschrittene
Weiden gelten als schwierige Gruppe und in der nationalen Datenbank zur Flora gibt es viele Meldungen, die als "unsicher" vermerkt sind. Dieser Kurs gibt Ihnen die Gelegenheit, Ihr Wissen zu perfektionieren und Sicherheit beim Bestimmen zu schaffen, aber auch sich mit kritischen oder unbekannten Taxa wie Salix x hegetschweileri auseinanderzusetzen.

Der Weidenkurs ist wie folgt gegliedert:

Bestimmungsatelier in Bern: Anhand von Lebendmaterial wird das Bestimmen von Salix-Arten geübt. Welche Arten sind einfach zu bestimmen, welche bieten Probleme? Welches sind die besten Hilfsmittel um Salix-Arten zu bestimmen? Dieser Tag wird zweisprachig durchgeführt.

Exkursion 1: Weiden des Tieflandes mit Mario Mastel. Auf dieser Exkursion in den tiefen Lagen lernen Sie die wichtigsten Weiden im Lebensraum kennen. Exkursion in deutscher Sprache.

Exkursion 2: Weiden des Gebirges mit Christophe Bornand. Während dieser Exkursion haben wir die Gelegenheit, sowohl die typischen alpinen Arten als auch einige kritische Seltenheiten wie S. laggeri und S. x hegetschweileri zu beobachten. Zweisprachige Exkursion.

Zielgruppe: BiologInnen, Mitarbeitende von Ökobüros oder Verwaltung
Vorkenntnisse: Gute Artenkenntnisse notwendig. Ideal 600er Zertifikat oder 400er mit der Bereitschaft, sich entsprechend vorzubereiten
Leitung: Mario Mastel und Christophe Bornand
Ort: Bern, Mittelland, Alpen
Datum: 05.06.2020, 19.06.2020, 07.08.2020, jeweils ganztägig
Kosten: CHF 350 (oder CHF 140 pro Modul)
Anmeldung: Bis 01.05.2020 an jasmin.redling@infoflora.ch

 

Lebensraumkurs 2020 in Graubünden
Ein auffälliges Merkmal des Kantons Graubünden ist die Vielgestaltigkeit der Landschaften, die ein Mosaik aus Lebensräumen für Pflanzen und Tiere beherbergen. Erscheinungsbild und Vorkommen der Lebensräume hängen eng mit den Standortfaktoren, der Landnutzung und den Wechselbeziehungen zwischen den Lebewesen zusammen.

Lebensräume sind meist gleichzusetzen mit Vegetationstypen, gekennzeichnet durch eine charakteristische Struktur und Zusammensetzung der Flora. Tierische Indikatorgruppen wie Vögel, Heuschrecken oder Tagfalter sind sehr eng an diese Verhältnisse angepasst und auf sie angewiesen.
Im Kurs werden südalpinen Lebensräume des Puschlavs auf den verschiedenen Höhenstufen begangen, im Kontext des Referenzwerks "Lebensräume der Schweiz" besprochen und das erworbene Wissen anhand von Geländeübungen gefestigt. Der Kurs ist für Botaniker sowie für Zoologen mit grundlegenden Botanikkenntnissen geeignet. Er wird jährlich an einem anderen Ort im Kanton angeboten, viermal bisher.

Zielgruppe: Mitarbeiter von Ökobüros, NGOs und Ämtern sowie Studierende und interessierte Laien
Vorkenntnisse: Grundlegende botanische bzw. zoologische Artenkenntnis sowie Erfahrung im Umgang mit Bestimmungsliteratur
Leitung: Patrick Kuss (Flora & Vegetation), Markus Bichsel (Flora & Vegetation), Jörg Gemsch (Zoologie)
Ort: Poschiavo (GR)
Datum: 10.07.2020 bis 12.07.2020, 3-tägige Veranstaltung
Kosten Regulärer Preis: CHF 500, Reduktion für Studierende. Zusätzlich persönliche Kosten für Reise, Kost & Logis
Anmeldung: Bis 31.05.2020 an patrick.kuss@feldbotanik.de

 

Wasserpflanzen: Exkursion und Bestimmungsübungen am Bodensee
Wasserpflanzen und ganz besonders die Unterwasserpflanzen sind den botanisch Interessierten oftmals fremd. Wenn man sich nicht erst ins Wasser begibt, kriegt man sie selten zu sehen und viele gelten als sehr schwierig zu bestimmen. Und dennoch: diese Gruppe gehört zu den vielleicht interessantesten des Pflanzenreiches und es lohnt sich unterzutauchen und die vielen Anpassungen ans Leben im Wasser etwas genauer anzuschauen und sich mit der Rolle der Wasserpflanzen im ökologischen Gleichgewicht zu befassen. Bei Info Flora gibt es viel zu wenige Meldungen zu Wasserpflanzen in der Datenbank - in diesem Kurs wollen wir das sichere Bestimmen üben.

In diesem Kurs werden die besonderen Schwierigkeiten beim Bestimmen der Wasserpflanzen ins Zentrum gerückt. Welche Arten lassen sich einfach bestimmen, bei welchen braucht es etwas Übung? Wie gehe ich vor, um die Arten zu sammeln und welche Literatur eignet sich dafür besonders gut. Wie melde ich Wasserpflanzen bei Info Flora und wo befinden sich die besonders spannenden Markophyten-Ecken in der Schweiz? Neben vielen Bestimmungsübungen soll auch das praktische Sammeln im Feld geübt werden.

Zielgruppe: BiologInnen, Mitarbeitende von Ökobüros oder Verwaltung
Vorkenntnisse: Gute Artenkenntnisse notwendig. Ideal 600er Zertifikat oder 400er mit der Bereitschaft, sich entsprechend vorzubereiten
Leitung: Adrian Möhl, Lionel Sager
Ort: Bodensee
Datum: 13.08.2020, ganztägig
Kosten: CHF 140
Anmeldung: Bis 13.07.2020 an jasmin.redling@infoflora.ch

 

Die Gattung Rubus: Einführung in die Brombeerflora der Schweiz
Die Gattung Rubus hat bei botanisch Interessierten einen sehr schlechten Ruf. Ist das Grund genug, um ewig auf dem Niveau "Rubus fruticosus aggr." zu bleiben? Sicherlich nicht! In diesem Kurs lernen Sie die häufigsten Rubus-Arten der Schweiz kennen, lernen diese im Feld zu erkennen und sie so zu sammeln, dass sie später für genauere Untersuchungen verwendet werden können.

Vorstellen und Bestimmen der wichtigsten Rubus-Arten der Schweiz. Welches sind die wichtigsten Merkmale für die Bestimmung der verschiedenen Arten? Welche Teile müssen gesammelt werden, um erfolgreich zu bestimmen und Herbarbelege zu machen? Welche Bestimmungsbücher können verwendet werden, um die häufigsten Arten zu bestimmen und welche benötigen wir, um seltene oder schwierige Taxa zu bestimmen?

Der Kurs wird zweisprachig (Deutsch/ Französisch) gehalten.

Zielgruppe: Alle, die ihre Kenntnisse zur Gattung Rubus verbessern möchten.
Vorkenntnisse: Sowohl für Einsteiger als auch für Leute, die sich schon ein wenig mit der Gattung Rubus befasst haben.
Leitung: Christophe Bornand und Yorick Ferrez
Ort: Bern
Datum: 14.08.2020, ganztägig
Kosten: CHF 140
Anmeldung: Bis 15.07.2020 an jasmin.redling@infoflora.ch

 

Farne für Fortgeschrittene
Zahlreiche Farnarten sind einfach zu bestimmen. Dann gibt es aber auch die Gruppen, die Probleme bieten. Dieser Kurs richtet sich an alle, welche sich intensiv mit den einheimischen Farnarten auseinander setzten möchten und sich auch in der Ansprache von selten bestimmten (und wenig gemeldeten!) Taxa vertiefen möchten.

Der Kurs bietet die Möglichkeit, mehr Sicherheit in der Bestimmung der einheimischen Farn-Arten zu erhalten, mit einem Schwerpunkt auf Waldarten (Dryopteris, Polystichum, usw.). Dazu gibt es am Morgen einen Bestimmungsworkshop (3 Stunden) und am Nachmittag eine Exkursion (3 Stunden). Neben Kniffs und Tipps beim Bestimmen soll auch ein Überblick über die moderne Bestimmungsliteratur vermittelt werden. Zudem erfahren wir auch, welche Farntaxa heute in der Schweiz gefunden werden können.

Zielgruppe: BiologInnen, Mitarbeitende von Ökobüros oder Verwaltung
Vorkenntnisse: Gute Artenkenntnisse notwendig (mind. Niveau 600er Zertifikat)
Leitung: Michael Kessler
Ort: Luzern
Datum: 28.08.2020. ganztägig
Kosten: CHF 140
Sprache: Deutsch
Anmeldung: Bis 01.08.2020 an jasmin.redling@infoflora.ch

 

Grundkurs Neophyten: Arten erkennen und richtig damit umgehen
Invasive gebietsfremde Pflanzen oder invasive Neophyten breiten sich immer mehr aus. Sie sind eine Gefahr für die einheimische Artenvielfalt, sie ändern Lebensräume und Strukturen, sie verursachen Schäden in der Landwirtschaft und an Infrastrukturen, und gewisse Arten können sogar gesundheitliche Probleme bei Mensch und Tier zur Folge haben. Nur ein frühzeitiges Eingreifen mit den richtigen Massnahmen kann grössere Schäden und hohe Kosten vermeiden.

Einleitend wird die Problematik der invasiven Neophyten in der Schweiz und im Ausland vorgestellt. An Hand von frischem Pflanzenmaterial werden die Arten beschrieben und bestimmt, danach werden die Eigenschaften und Auswirkungen, der angepasste Umgang und die Bekämpfungsmöglichkeiten, die gesetzlichen Grundlagen, usw. aufgezeigt.

An der Exkursion werden konkrete Beispiele gezeigt, diskutiert und mit den verschiedenen Tools (Apps) von Info Flora werden die Arten gemeldet.

Zielgruppe: Gemeinden, Kantone, Ökobüros, NGO's, Unterhalt Grünanalgen und weitere Interessierte
Vorkenntnisse: Keine; für die Exkursion ist die Teilnahme am Kurstag erforderlich
Leitung: NN
Ort: Bern
Datum: 04.09.2020, ganztägig
Kosten: CHF 140
Anmeldung: Bis 07.08.2020 an jasmin.redling@infoflora.ch

 

Angebot Kurse auf Französisch 

Angebot Kurse auf Italienisch

 

Weitere Kursangebote finden Sie unter dem Kursportal

www.artenspezialisten.ch

 

 

info species logo

Weiterbildungskurse von Info SpeciesProgramm 2020