Description


Lemnetum trisulcae den Hartog 1963

Syn. : Lemnetum trisulcae Kelhofer 1915 (nom. nud., art. 2b) ; Lemna trisulca-Gesellschaft Knapp et Stoffers 1962 (art. 3c) ; Lemnetum trisulcae typische subass. (Kelhofer 1915) Knapp et Stoffers 1962 ex Tx. 1974 ; Lemnetum minori-trisulcae den Hartog 1963 ex Passarge 1992 (nom. superfl., art. 29c).

Wärmeliebende, zweischichtig aufgebaute Gesellschaft. Auf der Wasseroberfläche geprägt durch Lemna minor, gelegentlich in Begleitung von Spirodela polyrhiza. Untergetaucht, bei verringertem Lichtgenuss, tritt Lemna trisulca (zu variablen Anteilen) hinzu. Die Gesellschaft wächst in stillen oder sehr langsam fliessenden, mesotrophen bis meso-eutrophen Gewässern (Seen, Weihern, Auengewässern, Bächen, Kanälen). Sie ist bevorzugt in windgeschützten, meistens halbschattigen und seichten (0,1 < Tiefe < 1,5 m) Randbereichen mit klarem, leicht saurem bis alkalischem (pH = 6 ̶ 8) Wasser zu finden und steht dort in Kontakt mit amphibischen Pflanzengesellschaften. Sie gedeiht über sandig-schlufigem oder tonigem Substrat. Höhenstufen plan. ̶ koll.

. .

List of species


Frequency / Dominance Scientific name English name
V Lemna minor L.Kleine Wasserlinse
V Lemna trisulca L.Dreifurchige Wasserlinse
I Alisma plantago-aquatica L.Gemeiner Froschlöffel
I Ceratophyllum submersum L.Zartes Hornblatt
I Potamogeton natans L.Schwimmendes Laichkraut
I Sagittaria sagittifolia L.Echtes Pfeilkraut
I Sparganium emersum RehmannEinfacher Igelkolben
  • Legend
    cCH
    aF
    oCH
    oDi
    alCHd
    alCH
    alDi
    ssalCH
    ssalDi
    aCHd
    aCH
    aDi
    CH
    Di
    rCH
    hs
    w
    V
    IV
    III
    II
    I
    5
    4
    3
    2
    1
    +
    xxx
    xx
    x
.