Description


Charetum strigosae Dambska 1966

Syn. : Charetum strigosae Krause 1969 (nom. nud., art. 2b) ; Charetum strigosae Krause et Lang in Oberd 1977 (art. 31).

Ziemlich kleinwüchsige (H = 0,05 – 0,25 m), boreo-alpine Gesellschaft, geprägt von Chara strigosa, die in der Schweiz vor allem in den Ostalpen entweder als Einzelart, oder im Jura (als endemische Form Chara strigosa var. longispina A. Br. = Chara strigosa f. jurensis Hy) zusammen mit Chara contraria und Chara aspera, oder Tolypella glomerata im Flachwasser (1 m) bestandsbildend ist. Das Charetum strigosae wächst in oligo-mesotrophen Seen mit kaltem, mässig bis stark kalkhaltigem Wasser (Ca = 50 – 250 mg/l), auf ton- und lehmhaltigem Kalkgrund bis in Tiefen von 6 – 7 m. Im Falle einer Gewässereutrophierung wird sie durch Gesellschaften abgelöst, die besser an mesotrophe Verhältnisse angepasst sind (Nitellopsidetum obtusae, Charetum contrariae). Die Art gilt als Glazialrelikt. Sie weist in Europa sehr kleine, weit auseinanderliegende Areale auf. Höhenstufen (coll.) mont. – alp.

. .

List of species


Frequency / Dominance Scientific name English name
V Chara strigosa A. Br.
Chara strigosa A. Braun
Striemen-Armleuchteralge
III Alisma plantago-aquatica L.Gemeiner Froschlöffel
III Chara contraria (A. Braun) Kütz.
Chara contraria Kütz.
Gegensätzliche Armleuchteralge
III Chara delicatula Ag.
Chara delicatula C. Agardh
Feine Armleuchteralge
III Chara globularis Thuill.Zerbrechliche Armleuchteralge
III Eleocharis palustris aggr.Sumpfbinse
III Lysimachia vulgaris L.Gemeiner Gilbweiderich
III Potamogeton natans L.Schwimmendes Laichkraut
  • Legend
    cCH
    aF
    oCH
    oDi
    alCHd
    alCH
    alDi
    ssalCH
    ssalDi
    aCHd
    aCH
    aDi
    CH
    Di
    rCH
    hs
    w
    V
    IV
    III
    II
    I
    5
    4
    3
    2
    1
    +
    xxx
    xx
    x
.