Schließen
< Zurück

Mitmachen

Helfen Sie mit, das Wissen über die Schweizer Flora zu verbessern und dem Naturschutz eine wichtige Arbeitsgrundlage zu liefern! Nachfolgend finden sie einen Überblick über verschiedene konkrete Aktionen, wie Sie etwas beitragen können.

Daten melden

Haben Sie eine interessante Pflanze beobachtet ? Melden Sie Ihre Beobachtung. Jede Fundmeldung zählt, da jede Fundmeldung dazu beiträgt, das Wissen über die Verbreitung unserer Pflanzenarten zu aktualisieren und besser zu verstehen.
Um Ihnen das Leben zu erleichtern, bietet Info Flora zum Melden Ihrer Beobachtungen sowohl Apps für das Smartphone als auch ein «Online-Feldbuch» an.

Mission Flora

Über das Projekt Mission Flora bieten wir Ihnen verschiedene konkrete Handlungsmöglichkeiten an, die für die Förderung der Schweizer Flora nützlich sind. Zum Beispiel :

  • Suchen Sie gefährdete Pflanzen an Fundorten, die schon seit langem nicht mehr wiederbestätigt worden sind
  • Überwachen Sie bekannte Fundorte und melden Sie, wenn eine Gefährdung droht
  • Suchen Sie eine Region systematisch ab um neue Fundorte zu entdecken

Regionale Inventare

Info Flora unterstützt verschiedene regionale Inventar-Projekte in der ganzen Schweiz. Hier finden Sie die Auflistung dieser Projekte.

Citizen Science

Entdecken Sie hier andere Vorschläge, wie Sie sich konkret für die einheimische Flora engagieren können.

Mission B

Das Schweizer Radio und Fernsehen SRF startet im Frühjahr 2019 die «Mission B – für mehr Biodiversität». Dabei wird SRF für die Dauer von eineinhalb Jahren über Projekte berichten, welche die Vielfalt der Natur fördern. Ziel ist es dabei, möglichst viel Fläche der Biodiversität zur Verfügung zu stellen – natürlich auch für die Pflanzenwelt. Info Flora und Mission B mehr dazu finden Sie hier.

Übersicht
< Zurück

Übersicht

Helfen Sie mit, das Wissen über die Schweizer Flora zu verbessern und dem Naturschutz eine wichtige Arbeitsgrundlage zu liefern! Nachfolgend finden sie einen Überblick über verschiedene konkrete Aktionen, wie Sie etwas beitragen können.

Daten melden

Haben Sie eine interessante Pflanze beobachtet ? Melden Sie Ihre Beobachtung. Jede Fundmeldung zählt, da jede Fundmeldung dazu beiträgt, das Wissen über die Verbreitung unserer Pflanzenarten zu aktualisieren und besser zu verstehen.
Um Ihnen das Leben zu erleichtern, bietet Info Flora zum Melden Ihrer Beobachtungen sowohl Apps für das Smartphone als auch ein «Online-Feldbuch» an.

Mission Flora

Über das Projekt Mission Flora bieten wir Ihnen verschiedene konkrete Handlungsmöglichkeiten an, die für die Förderung der Schweizer Flora nützlich sind. Zum Beispiel :

  • Suchen Sie gefährdete Pflanzen an Fundorten, die schon seit langem nicht mehr wiederbestätigt worden sind
  • Überwachen Sie bekannte Fundorte und melden Sie, wenn eine Gefährdung droht
  • Suchen Sie eine Region systematisch ab um neue Fundorte zu entdecken

Regionale Inventare

Info Flora unterstützt verschiedene regionale Inventar-Projekte in der ganzen Schweiz. Hier finden Sie die Auflistung dieser Projekte.

Citizen Science

Entdecken Sie hier andere Vorschläge, wie Sie sich konkret für die einheimische Flora engagieren können.

Mission B

Das Schweizer Radio und Fernsehen SRF startet im Frühjahr 2019 die «Mission B – für mehr Biodiversität». Dabei wird SRF für die Dauer von eineinhalb Jahren über Projekte berichten, welche die Vielfalt der Natur fördern. Ziel ist es dabei, möglichst viel Fläche der Biodiversität zur Verfügung zu stellen – natürlich auch für die Pflanzenwelt. Info Flora und Mission B mehr dazu finden Sie hier.

Daten melden
< Zurück

Daten melden

Zur Eingabe und Bearbeitung von floristischen Daten aus persönlichen Beobachtungen, aus Auftragsarbeit oder aus Projekten (zum Beispiel aus Regionalen Inventaren, aus Projekten wie die Rote Liste, usw.) bietet Info Flora mehrere Werkzeuge an.

Das Online Feldbuch ist das Standardtool von Info Flora um Beobachtungen zu melden. Daneben bietet Info Flora auch ein Neophyten-Feldbuch, welches speziell den invasiven Neophyten gewidmet ist.

FlorApp ist eine Smartphone Applikation, welche die Eingabe von Beobachtungen auf dem Feld erleichtert und die Daten in das Online Feldbuch übermittelt. InvasivApp ist die Smartphone Applikation um Neophyten in der Schweiz einfach und schnell melden zu können.

Für die Datenerfassung im professionellen Kontext (z.B. Ökobüros oder Naturschutzfachstellen) beachten Sie bitte das Merkblatt zu den Tools von Info Flora.

Weitere Möglichkeiten zur Meldung von Beobachtungen stehen zur Verfügung (Excel Tabelle, Access, csv, shp, etc.)

Merkblatt

Online-Feldbuch (Vers. 2.0)

Das Online Feldbuch ist das Standardtool von Info Flora um Beobachtungen zu melden. Seit Juli 2015 steht es in seiner neuen, zweiten Version zur Verfügung!

Download des User Manuals

Nutzungsbedingungen der Online-Tools von Info Flora

Wichtigste Neuerungen:
- Ansicht mit 2 Fenstern: das Kartenfenster steht für die Orientierung stets zur Verfügung.
- Erfassung ihrer Beobachtungen mit Formular und Karte.
- Der Ausschnitt des Kartenfensters ist leichter zu verändern und passt sich Ihrer Vorauswahl an.
- Erweitertes und intuitiv gestaltetes Menufenster zum Abfragen (Filtern) ihrer Daten.

Im Moment ist folgende Funktion noch in Bearbeitung:
- Filterung ganzer Gattungen ist noch nicht möglich.

Zum Online-Feldbuch

BildCEL v2

 

 

Online-Feldbuch invasive Neophyten

Um mehr Informationen über die Verbreitung von invasiven Neophyten und den verursachten Schäden zu erhalten, ist es wichtig, nicht nur Fundorte zu melden sondern auch die durchgeführten Bekämpfungsmassnahmen und Erfolgskontrollen. Idealerweise benutzt man dazu das Online-Feldbuch für invasive Neophyten, welches online verfügbar ist.

Modus Befragung (ohne Login)
Die Daten zu den invasiven Neophyten sind allgemein zugänglich. Die BILANZ zu einem Punkt enthält zusammengefasst alle Angaben, die in diesem Punkt enthalten sind. Mit dem FILTER können eine Art oder mehrere Arten ausgesucht werden.

Modus Eingabe von Daten (mit Login)
Mit dem FORMULAR können neue Beobachtungen sowie Erfolgskontrollen und Bekämpfungen eingegeben werden. Unter BEOBACHTUNGEN können die eigenen Angabne konsultiert und geändert werden.

Zur Eingabe grösserer Datenmengen oder zu Eingabe von Flächen (Polygone) bitten wir Sie mit Info Flora Kontakt aufzunehmen: info[at]infoflora.ch.

Anleitung zum Neophyten-Feldbuch

Online-Feldbuch für invasive Neophyten

Apps

Noch nie war das Erfassen von Fundmeldungen so bequem wie mit Ihrem Smartphone. Info Flora stellt mehrere Apps für Feldbotaniker kostenlos zur Verfügung, sowohl für Android als auch für iPhone. Damit können Beobachtungen auf Exkursionen erfasst und abgespeichert werden und, sobald eine Verbindung möglich ist, direkt an Info Flora versandt werden. Auch das Beifügen von Fotos ist möglich. Zuhause können dann die Beobachtungen im persönlichen Konto des Online Feldbuches angeschaut und bearbeitet werden.

FlorApp ist die neue App von Info Flora. Diese App erlaubt Ihnen auszuwählen, in welchem Projekt Sie Ihre Daten abspeichern möchten. Ausserdem können Sie die Koordinaten Ihrer Fundmeldungen neu (alternativ zur automatischen Erfassung mit dem GPS) auch von Hand mit Hilfe von Luftbildern platzieren. Seit Juli 2016 können Sie mit FlorApp sogar Ihre Fundmeldungen von Moosen, Flechten und Pilzen erfassen; diese Fundmeldungen werden direkt an die für diese Organismen zuständigen Schweizer Datenzentren weitergeleitet.

Benutzermanual FlorApp

Unsere drei Demo-Filmchen geben einen Überblick über die neuen Funktionen von FlorApp (ab Version iOS v2.0 bzw. Android v2.2):

Kurzdemo "Karte: sichtbare Ebenen einstellen":

Kurz-Demo "Mit der Artenliste 5x5 km arbeiten":

Kurz-Demo "Blitzinventare anzeigen":

florapp

 

 

florapp florapp florapp

InvasivApp ist die neue Smartphone-Applikation zur Erfassung von invasiven Neophyten, deren Bekämpfung und dessen Erfolgskontrolle. Die Angaben sind schnell erfasst und auf einer Karte einsehbar. InvasivApp unterstützt sowohl Laien als auch Profis bei ihren Bemühungen, eine weitere Ausbreitung der invasiven gebietsfremden Pflanzen zu verhindern.

Benutzermanual InvasivApp

Benutzermanual InvasivApp (Version zur Minimierung des Tintenverbrauchs)

Carnet en ligne

 

invasivapp

 

Partner

Eine andere App erlaubt, Beobachtungen an Info Flora zu versenden:
Flora Helvetica: entwickelt vom Haupt Verlag, erlaubt auch diese kostenpflichtige App (100 CHF) das Erfassen von Fundmeldungen und das Weiterleiten der Daten an Info Flora.

Andere Erfassungs-Möglichkeiten

Das Online-Feldbuch und die Apps sind die Standard-Meldeform von Info Flora. Sie haben aber noch weitere Möglichkeiten, uns Funddaten zu melden:

Vertraulichkeit der Daten

Info Flora stellt gemeldete Daten den öffentlichen Amtsstellen (Bund, Kantone, Gemeinden) zur Verfügung. Im Rahmen eines formellen Antrages können die Daten ebenfalls an weitere externe Nutzer (Ökobüros, NGOs, Universitäten, etc.) weitergegeben werden. Die Weitergabe ist durch die Richtlinien betreffend Eigentum, Weitergabe und Verwendung von Beobachtungsdaten von Info Species geregelt.

Nutzungsbedingungen der Online-Tools von Info Flora

Sie haben die Möglichkeit für Ihre Fundmeldungen ein Vertraulichkeitsniveau zu bestimmen. Damit legen Sie fest, ob Info Flora die präzisen Koordinaten weitergeben darf oder die Daten vertraulich behandelt (Weitergabe mit auf 1x1 oder 5x5km gerundeten Koordinaten).

Folgende Vertraulichkeitsniveaus stehen zur Verfügung

  • 1: Daten ohne Einschränkung (Standard)
  • 2: Daten mit Einschränkung (1x1km) ausgenommen für öffentliche Ämter
  • 3: Daten mit Einschränkung (1x1km)
  • 4: Daten mit Einschränkung (5x5km)
  • 5: Gesperrte Daten

Bitte beachten Sie, dass Daten von Neophyten (Schwarze Liste / Watch List) grundsätzlich als nicht vertraulich behandelt werden und im Neophyten-Feldbuch öffentlich zugänglich sind (ohne Name des Beobachters).

Ohne anders lautende Angabe ordnet Info Flora Ihre Daten dem Niveau 1 (Daten ohne Einschränkung) zu. Falls Sie das Niveau für Ihre persönlichen Daten ändern möchten, kontaktieren Sie uns.

Zu einer Fundbeobachtung gehört der Name des Datenmelders / der Datenmelderin, welcher auch bei Datenauszügen weitergegeben wird. Der Name ist jedoch nicht für eine breite Öffentlichkeit sichtbar. Ihre privaten Kontaktangaben werden von Info Flora vertraulich behandelt. Auf Ihren Wunsch gibt Info Flora Ihre Fundbeobachtungen anonym (ohne Ihren Namen) weiter. Bitte nehmen Sie für diesen Fall mit uns Kontakt auf.

Präzisierung für die Benutzer unserer mobilen Anwendungen
Info Flora verwendet Firebase Crashlytics, um Informationen im Zusammenhang mit Abstürzen von mobilen Anwendungen (FlorApp, InvasivApp) abzurufen. So können Probleme besser identifiziert und leichter behoben werden im Rahmen einer kontinuierlichen Qualitätsverbesserung unserer Anwendungen. Es werden keine persönlichen Daten abgerufen.

Was melden?

Obschon wir an allen Beobachtungen interessiert sind, so wünschen wir uns neben Fundmeldungen zu seltenen und prioritären Arten auch mehr solche zu den Arten, die seit dem Erscheinen des Atlas von Welten und Sutter 1982 gar nicht oder wenig bestätigt wurden. Doch um welche Arten handelt es sich hier?

Im diesjährigen Artikel der Fortschritte werden die unterkartierten Arten behandelt. Da im Artikel nur ein Teil der Taxa behandelt werden können, gibt es hier eine Liste, welche die Arten umfasst, zu denen wir uns vor allem mehr Beobachtungen für die Datenbank wünschen.

Um diese Liste zusammenzustellen : haben wir alle Arten des Atlas von Welten und Sutter analysiert und geschaut, welche Arten am wenigsten oft in den jeweiligen Welten-Sutter Flächen, in denen sie einst gemeldet wurden, bestätigt wurden. Auf unserer Liste finden sich alle Arten, welche in weniger als 50% aller Flächen bestätigt wurden.

Unterkartierte Taxa.xls

Mission Flora
< Zurück

Mission Flora

Helfen Sie mit, das Wissen über die Verbreitung unserer Pflanzenarten zu aktualisieren! Bei der Mission Flora hat es für jeden Geschmack etwas dabei:

Mission Entdecken

 

Gehen Sie anhand von historischen Fundortbeschreibungen auf „Schatzjagd“ durch die Schweizer Flora! Suchen Sie in einer Ihnen bekannten oder noch nicht bekannten Gegend der Schweiz nach seltenen und bislang wenig kartierten Arten. Bei der „Mission Entdecken“ hat es für jeden Wunsch etwas dabei! Mit Ihrem Einsatz wird die Verbreitung seltener Arten besser bekannt und sie können somit auch besser geschützt werden.

Wie gehe ich vor?

1) Wählen Sie als Mission eine beliebige historische Fundmeldung aus. Alle Missionen sind online zu finden auf obs.infoflora.ch im Bereich „Mission Flora“.

2) Sie erhalten umgehend die entsprechende „Schatzkarte“ mit genauen Koordinaten und Fundortbeschreibung zum Ausdrucken.

3) Draussen im Feld machen Sie, je nachdem ob Sie die Art wiedergefunden haben oder nicht, eine positive oder negative Fundmeldung.

 

Missionen zur Auswahl

Anleitung zur Mission Entdecken

Mission Inventar

 


Sind Sie an einer neuen botanischen Herausforderung interessiert? Zum Beispiel an der Herausforderung, allen Arten, die innerhalb einer bestimmten Region vorkommen, einen Namen zu geben? Mit Hilfe der „Mission Inventar“ von Info Flora können Sie Ihre Artenkenntnis der Schweizer Pflanzenwelt erweitern. Ein vollständiges Inventar von der Flora einer Region zu erstellen, bedeutet, die Augen für die gesamte Vielfalt aller dort vorkommenden Pflanzenarten zu öffnen. Vielleicht bücken Sie sich zum ersten Mal zu einem Blaugrünen Rispengras (Poa glauca) hinunter und merken, dass es gar nicht unmöglich ist, es zu erkennen. Eine spannende Herausforderung, die damit belohnt wird, dass Sie jeden Tag etwas Neues dazu lernen. Darüber hinaus liefern Sie dem Naturschutz eine wichtige Arbeitsgrundlage.

 

Seit 2020 gibt es folgende zwei Varianten der Mission Inventar:

 

Blitzinventar in 100x100 m-Flächen

Sie möchten an einem Tag spontan etwas zur Kartierung der Schweizer Flora beitragen.

 

Inventar eines 5x5 km-Quadrats

Sie möchten sich vertieft mit der Flora eines Gebietes auseinandersetzen und innerhalb der nächsten 5 Jahre ein möglichst vollständiges Inventar machen.

 

Anleitung Mission Inventar & Blitzinventare

Merkblatt "Verwendung der Artenlisten in FlorApp für meine Mission Inventar"

Merkblatt "Blitzinventare starten und Missionsbericht in FlorApp abschicken"

 

Weitere Projekte regionaler Inventare

Info Flora ist darüber hinaus Partner weiterer regionaler Floreninventar-Projekte in der ganzen Schweiz (z.B. Flora des Juras, Flora des Kantons Zürich, Floreninventar der Stadt Bern). In den Kantonen Waadtland und Wallis werden ebenfalls regionale Floreninventare durchgeführt, bei denen auch  die in den Mission Inventar verwendete Methodik Anwendung findet. Info Flora freut sich daher, Sie in Kontakt mit den jeweiligen regionalen Projektkoordinatoren zu bringen, wenn Sie daran interessiert sind, diese Regionalinventare zu unterstützen.

 

 

Möchten Sie ganz spontan etwas zur Kartierung der Schweizer Flora beitragen? Dann machen Sie ein Blitzinventar in einer der vorgegebenen 100x100 m-Flächen! Ihre Fundmeldungen in diesen Flächen sind extrem wertvoll, da sie erlauben, die längerfristige Entwicklung der Flora zu verfolgen. Mit einem Blitzinventar leisten Sie unter anderem einen wichtigen Beitrag zur Erstellung der nächsten Roten Listen.

Wie gehe ich vor?

1) In FlorApp (Android v2.2., iOS v2.0) werden Ihnen alle zur Verfügung stehenden 100x100 m-Flächen angezeigt.

2) Ziehen Sie los in eine von Ihnen gewählte 100x100 m-Fläche (Anmeldung braucht es keine) und notieren Sie alle Arten, die in der 100x100 m-Fläche vorkommen, mindestens einmal mit genauen Koordinaten.

3) Notieren Sie ausserdem möglichst viele zusätzliche Arten, die Sie an diesem Tag im 5x5 km-Quadrat beobachten (z.B. auf dem Rückweg oder auch gezielt in speziellen Lebensräumen wie Moore, Teiche usw.).

 

Anleitung Blitzinventar

Wie gehe ich vor?

1) Wählen Sie wenn möglich ein für die Periode 2020-2025 prioritäres Quadrat auf obs.infoflora.ch im Bereich „Mission Flora“ unter „Inventar“ aus.

2) Sie erhalten Kartenmaterial und eine Ausgangsartenliste Ihres Quadrats.

3) Erfassen Sie jede im 5x5 km-Quadrat vorkommende Pflanzenart mindestens einmal mit genauen Koordinaten, indem Sie als Erstes ein möglichst vollständiges Inventar der fünf vordefinierten 100x100 m-Flächen machen*.

*Falls Ihr Quadrat nicht zu den prioritären 5x5 km-Quadraten gehört, gibt es keine 100x100 m-Flächen zu kartieren. Sie können mit dem Inventar beginnen, wo es Ihnen beliebt.

 

Missionen zur Auswahl

Anleitung zur Mission Inventar

Keine Zeit für das vollständige Inventar eines ganzen 5x5 km-Quadrates? Dann machen Sie ganz spontan ein Blitzinventar!

100x100 m Blitzinventar

Mission Cabane

Nach dem Motto «Flora Helvetica in jede Hütte!» wurden im Jahr 2019 bis 2022 möglichst viele Schweizer Gebirgshütten mit einem kostenlosen Flora Helvetica-Bildband ausgestattet. Die BotanikerInnen, die die Bücher überbracht haben, haben dabei ein Mini-Inventar rund um die Hütte herum (und auf dem Hüttenweg) erstellt. Die daraus entstandenen Artenlisten werden 2022 veröffentlicht.

Ein grosses Dankeschön an alle, die eine Flora Helvetica gespendet oder überbracht haben! Die Fundmeldungen aus diesen meist abgelegenen Gebieten sind sehr wertvoll!

 

Sammelstellen

Folgende Sammelstellen haben noch Flora Helvetica-Bildbände übrig für die Hütten, die bisher noch nicht beliefert werden konnten:

- Basel: Botanisches Institut der Universität Basel, Schönbeinstr. 6 - 2 Exemplare (D)
  Kontakt: Jurriaan de Vos, jurriaan.devos[a.t]unibas.ch, Tel.: 061 207 58 46

- Bern: Info Flora, Botanischer Garten Bern - 1 Exemplar (D), 1 Exemplar Flora von Bern
  Kontakt: Corinne Huck, corinne.huck[a.t]infoflora.ch, Tel.: 031 631 49 28

- Champex: Jardin botanique alpin Flore-Alpe -  5 Exemplare (F), 2 Exemplare (D)
  Kontakt: Christophe Randin, christophe.randin[a.t]flore-alpe.ch, Tel.: 027 783 12 17

- Chur: Bündner Naturmuseum - 4 Exemplare (D)
  Kontakt: Barbara Brunold, barbara.brunold[a.t]bnm.gr.ch, Tel.: 081 257 28 41

- Genf: Info Flora, Conservatoire et Jardin botaniques de la Ville de Genève -  3 Exemplare (F)
  Kontakt: Monique Vilpert, monique.vilpert[a.t]infoflora.ch, Tel.: 022 418 51 98

- Lugano: Museo cantonale di storia naturale - 3 Exemplare (D), 3 Exemplare (F)
  Kontakt: Brigitte Marazzi, brigitte.marazzi[a.t]infoflora.ch, Tel.: 091 815 47 70

 

Die Aktion «Mission Cabane» ist eine gemeinschaftliche Aktion der Schweizerischen Botanischen Gesellschaft SBG mit regionalen botanischen Gesellschaften, Info Flora, dem Schweizerischen Alpenclub SAC und weiteren Gebirgshütten-Besitzenden.

Mit grosszügiger Bücherspende und Unterstützung von:

      

 

Als Resultat der "Mission Cabane" sind die untenstehenden Artenlisten entstanden. Wir hoffen diese Listen sind Ihnen bei botanischen Erkundungen während dem nächsten Berghüttenbesuch behilflich.Finden Sie die aufgeführten Arten wieder? Oder entdecken sie sogar noch Arten, die bislang übersehen wurden? In jedem Fall können Sie weiter zum Wissen über unsere Flora beitragen, indem Sie Ihre botanischen Funde mit der frei verfügbaren Smartphone-App FlorApp dokumentieren (mehr Infos: infoflora.ch). 

 

Nota bene:

  • Da wir leider nicht die Kapazität haben, sämtliche Fundmeldungen zu verifizieren, sind die Angaben auf den Artenlisten ohne Gewähr. Bleiben Sie kritisch beim Wiedersuchen der Arten und Fundmeldungen machen. Und schreiben Sie uns, falls Sie Fehler entdecken.
  • Aufgrund von Corona und dem verregneten Sommer 2021 hat sich das Projekt etwas verzögert. Einige Hütten können deshalb erst diesem Sommer 2022 beliefert werden. Die dazugehörigen Artenlisten werden im Winter 22/23 ergänzt.

 

 

 

Aeugstenhütte (deutsch, français, italiano)
Albert-Heim-Hütte SAC (deutsch, français, italiano)
Anenhütte (deutsch, français, italiano)
Bächlitalhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Badushütte (deutsch, français, italiano)
Balmhornhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Baltschiederklause SAC (deutsch, français, italiano)
Bergseehütte SAC (deutsch, français, italiano)
Bietschhornhütte (deutsch, français, italiano)
Binntalhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Blüemlisalphütte SAC (deutsch, français, italiano)
Brisenhaus SAC (deutsch, français, italiano)
Britanniahütte SAC (deutsch, français, italiano)
Brunnihütte SAC (deutsch, français, italiano)
Cabane de Chanrion CAS (deutsch, français, italiano)
Cabane de Louvie (deutsch, français, italiano)
Cabane de Moiry CAS (deutsch, français, italiano)
Cabane de Sorniot (deutsch, français, italiano)
Cabane des Becs de Bosson (deutsch, français, italiano)
Cabane des Bounavaux (deutsch, français, italiano)
Cabane des Choucas (deutsch, français, italiano)
Cabane des Clés (deutsch, français, italiano)
Cabane des Diablerets CAS (deutsch, français, italiano)
Cabane des Dix CAS (deutsch, français, italiano)
Cabane des Marindes (deutsch, français, italiano)
Cabane des Ordons CAS (deutsch, français, italiano)
Cabane des Violettes CAS (deutsch, français, italiano)
Cabane d'Orny CAS (deutsch, français, italiano)
Cabane du Cunay (deutsch, français, italiano)
Cabane du Mountet CAS (deutsch, français, italiano)
Cabane du Moutonnier (deutsch, français, italiano)
Cabane la Rochette (deutsch, français, italiano)
Calandahütte SAC (deutsch, français, italiano)
Camona da Cavardiras CAS (deutsch, français, italiano)
Camona da Maighels CAS (deutsch, français, italiano)
Camona da Punteglias CAS (deutsch, français, italiano)
Capanna Adula CAS (deutsch, français, italiano)
Capanna Adula UTOE (deutsch, français, italiano)
Capanna Alzasca CAS (deutsch, français, italiano)
Capanna Basodino (Robiei) CAS (deutsch, français, italiano)
Capanna Bovarina (deutsch, français, italiano)
Capanna Cadagno (deutsch, français, italiano)
Capanna Cadlimo CAS (deutsch, français, italiano)
Capanna Corno-Gries CAS (deutsch, français, italiano)
Capanna Cristallina CAS (deutsch, français, italiano)
Capanna da l'Albigna CAS (deutsch, français, italiano)
Capanna di Brogoldone (deutsch, français, italiano)
Capanna di Buffalora (deutsch, français, italiano)
Capanna Dötra (deutsch, français, italiano)
Capanna Gesero (deutsch, français, italiano)
Capanna Leit (deutsch, français, italiano)
Capanna Monte Bar (deutsch, français, italiano)
Capanna Pairolo (deutsch, français, italiano)
Capanna Piansecco CAS (deutsch, français, italiano)
Capanna Scaletta (deutsch, français, italiano)
Capanna Tremorgio (deutsch, français, italiano)
Carschinahütte SAC (deutsch, français, italiano)
Chalet Teufi SAC (deutsch, français, italiano)
Chamanna Cluozza (deutsch, français, italiano)
Chamanna Coaz CAS (deutsch, français, italiano)
Chamanna da Boval CAS (deutsch, français, italiano)
Chamanna da Tschierva CAS (deutsch, français, italiano)
Chamanna dal Linard CAS (deutsch, français, italiano)
Chamanna d'Es-cha CAS (deutsch, français, italiano)
Chamanna Jenatsch CAS (deutsch, français, italiano)
Chamonas d'Ela CAS (deutsch, français, italiano)
Chamonna Lischana CAS (deutsch, français, italiano)
Chamonna Tuoi CAS (deutsch, français, italiano)
Chelenalphütte SAC (deutsch, français, italiano)
Claridenhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Dammahütte SAC (deutsch, français, italiano)
Doldenhornhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Domhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Dossenhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Engelhornhütte (deutsch, français, italiano)
Etzlihütte SAC (deutsch, français, italiano)
Finsteraarhornhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Fridolinshütte SAC (deutsch, français, italiano)
Gaulihütte SAC (deutsch, français, italiano)
Glärnischhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Glecksteinhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Grathaus Moron (deutsch, français, italiano)
Grubenberghütte (deutsch, français, italiano)
Hinterbalmhütte (deutsch, français, italiano)
Hotel du Chasseron (deutsch, français, italiano)
Hüfihütte SAC (deutsch, français, italiano)
Hundsteinhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Kesch-Hütte SAC (deutsch, français, italiano)
Konkordiahütte SAC (deutsch, français, italiano)
Kröntenhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Lämmerenhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Länta-Hütte SAC (deutsch, français, italiano)
Lauteraarhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Leglerhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Leutschachhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Lidernenhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Lobhornhütte (deutsch, français, italiano)
Lötschenpasshütte (deutsch, français, italiano)
Martinsmadhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Métairie de Dombresson (Frienisberg) (deutsch, français, italiano)
Monte-Leone-Hütte SAC (deutsch, français, italiano)
Mutthornhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Muttseehütte SAC (deutsch, français, italiano)
Oberaarjochhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Planurahütte SAC (deutsch, français, italiano)
Refuge de Chalin CAS (deutsch, français, italiano)
Rifugio Saoseo CAS (deutsch, français, italiano)
Ringelspitzhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Rosenlauibiwak SAC (deutsch, français, italiano)
Rotondohütte SAC (deutsch, français, italiano)
Rottalhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Rugghubelhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Salbithütte SAC (deutsch, français, italiano)
Sardonahütte SAC (deutsch, français, italiano)
Schmadrihütte (deutsch, français, italiano)
Schönbielhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Schreckhornhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Seetalhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Sewenhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Silvrettahütte SAC (deutsch, français, italiano)
Skihütte Feldis (deutsch, français, italiano)
Spannorthütte SAC (deutsch, français, italiano)
Spitzmeilenhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Stockhornbiwak SAC (deutsch, français, italiano)
Sustlihütte SAC (deutsch, français, italiano)
Terrihütte SAC (deutsch, français, italiano)
Tierberglihütte SAC (deutsch, français, italiano)
Tierwishütte (deutsch, français, italiano)
Topalihütte SAC (deutsch, français, italiano)
Treschhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Trifthütte SAC (deutsch, français, italiano)
Turtmannhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Voralphütte SAC (deutsch, français, italiano)
Weisshornhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Weissmieshütten SAC (deutsch, français, italiano)
Wildhornhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Wildstrubelhütte SAC (deutsch, français, italiano)
Windegghütte SAC (deutsch, français, italiano)
Wiwannihütte (deutsch, français, italiano)
Zapporthütte SAC (deutsch, français, italiano)
Zwinglipasshütte (deutsch, français, italiano)

Jedes Bild zählt!
< Zurück

Jedes Bild zählt!

Wieso fotografieren?

Die Fotodokumentation Ihrer Fundmeldungen ist sehr wertvoll! Bilder sind unerlässlich für die Validierung, z.B. wenn eine Art in einem Gebiet das erste Mal gefunden wird, sie dokumentieren die Phänologie der Pflanze und helfen, die Bildbibliothek (z.B. für zukünftige Bilderkennung) aufzubauen.

Wann fotografieren?

Grundsatz: so viel melden wie möglich - so viel fotografieren wie möglich! Jede Meldung und jedes Bild ist wertvoll und erwünscht!

Zu welchen Arten sollte immer ein Bild beigefügt werden:

  • Arten, die zum ersten Mal im Gebiet gemeldet werden
  • Arten, die oft verwechselt werden (wichtig ist das Festhalten der für die Bestimmung wichtigen Merkmale)
  • Seltene und gefährdete Arten
  • Arten, bei denen die Bestimmung nicht 100% sicher ist (unbedingt vermerken im Feld Bestimmung: Bestimmung unsicher)

So hänge ich Fotos an meine Fundmeldung an:
- im Online-Feldbuch
- in FlorApp

 

Plantago lanceolata, Fotowettbewerb 2020, © Patrick Patthey

 

 

Arctium tomentosum, Fotowettbewerb 2020, © Hansjörg Schlaepfer

Tipps und Tricks zum Fotografieren

Manchmal ist das Fotografieren einer Art ziemlich schwierig. Besonders ältere Handykameras sind nicht ganz einfach dazu zu bringen, den Fokus auf die entdeckte Pflanze anstatt auf den wilden Hintergrund zu stellen. Eine filigrane Binse oder ein zartes Gras fotografieren? Was mit dem Smartphone bisher kaum gelang, wird mit diesen Tricks möglich:

Wie fotografieren? Am wichtigsten ist das sorgfältige Scharfstellen (Fokussieren):

Fokus fixieren: bei vielen Smartphones kann der Fokus fixiert werden, und zwar meist durch langes Drücken an der Stelle des Displays, wo scharfgestellt werden soll. Dazu können Sie auch ein grösseres Objekt in gleicher Distanz wie die Pflanze fokussieren, fixieren, dann auf die Pflanze zurückschwenken und die Foto machen.

  • Ruhiger Hintergrund: der Fokus gelingt einfacher vor einem uniformen Hintergrund (grauer Karton, Himmel, etc.).

 

  • Makro-Linse: mit der Verwendung einer Makro-Linse für smartphones, können Sie kleine Details grösser abbilden. Andererseits kann damit die Kamera aus technischen Gründen weit entfernte Objekte gar nicht mehr scharfstellen und stellt oft besser auf die gewünschte Pflanze im Vordergrund scharf. Vorsicht vor Billigware, es gibt grosse Qualitätsunterschiede!


Beispiel einer Makro-Linse für Smartphones

  • Zoomen: manchmal hilft es zum Scharfstellen auch, etwas reinzuzoomen oder näher ranzugehen, das gewünschte Objekt wird so vom Autofokus besser erkannt.

  • Ruhige Hände: beim Fotografieren die Ellbogen oder Hände abstützen, das ergibt schärfere Bilder.

  • Keine Giraffenperspektive: begeben Sie sich mit der Pflanze auf Augenhöhe und fotografieren Sie sie von der Seite her, so dass Stängel, Blätter und Blüten/Früchte scharf abgebildet sind..

 

  • Mehrere Fotos: eine einzige Foto zeigt meistens nicht alles Wichtige, machen Sie mehrere Fotos von verschiedenen Merkmalen.

  • Gute Beleuchtung: falls wenig natürliches Licht vorhanden ist, können Sie zur Vermeidung von Verwacklungsunschärfe das Blitzlicht verwenden.

  • Rücksicht: vermeiden Sie unnötige Trittschäden an empfindlichen Arten und Lebensräumen.

Selbstverständlich können Sie auch Fotos von «echten» Fotoapparaten als Belege für Ihre Fundmeldungen verwenden. Die Vorteile, insbesondere von Spiegelreflexkameras, sind das präzisere Scharfstellen, die generell bessere Bildqualität und die Möglichkeit, durch geringe Schärfentiefe den Hintergrund «verschwimmen» zu lassen. Allerdings ist der Zeitaufwand zuhause am Computer wesentlich grösser: diese Fotos müssen einzeln den entsprechenden Fundmeldungen im Online-Feldbuch zugewiesen werden. Und bereits im Feld muss gut dokumentiert werden, welche Fotos zu welchem Fund gehören.

 

Papaver aurantiacum, Fotowettbewerb 2020, © Vincent Guerra

Das Projekt COMECO

 

Eine Kombination von künstlicher Intelligenz, ökologischer Modellierung und pflanzenmorphologischen Merkmalen für die Entwicklung eines Tools zur Identifikation der Schweizer Pflanzenarten

 

Jüngste technologische Fortschritte haben zu benutzerfreundlichen mobilen Anwendungen geführt, die Amateuren helfen, Arten anhand ihrer Bilder zu identifizieren. Obwohl diese Anwendungen oft gut funktionieren, haben sie dennoch Schwierigkeiten, seltene Arten oder solche, die zu morphologisch sehr ähnlichen Artengruppen gehören, korrekt zu identifizieren. So werden viele Schweizer Pflanzenarten von aktuellen Anwendungen nicht gut erkannt.

Das COMECO-Projekt möchte diese Lücke schliessen, indem :

  • die Anzahl der verfügbaren Bilder für Schweizer Arten erhöht wird
  • das Potenzial räumlicher Verbreitungsmodelle genutzt wird
  • Informationen zu diskriminierenden morphologischen Merkmalen miteinbezogen werden

Die automatische Bilderkennung ist zwar das zentrale Element dieses Projekts, sie soll aber durch die Kombination mit ökologischer Modellierung und morphologischen Informationen noch verfeinert werden. Dank dieses Projekts hofft Info Flora, die Datenvalidierung zu verbessern und ein in FlorApp zugängliches Bestimmungstool anbieten zu können.

Die Ergebnisse dieses Projekts werden allen zugute kommen: sowohl dem unerfahrenen Botaniker, zum Identifizieren von häufigen Arten, als auch der Expertin, um Bestimmungen zu bestätigen und die tausenden von neuen Beobachtungen, die täglich in der Datenbank eintreffen, zu validieren.

Vorläufige Ergebnisse: Bis Mitte Mai 2021 wurden beinahe 1'700 Arten anhand eines mit einer Fundmeldung verknüpften Bildes erfolgreich erkannt.

Sie können uns helfen! Indem Sie Fotos an Ihre Fundmeldungen knüpfen (via FlorApp oder das Online-Feldbuch), tragen Sie dazu bei, die Ergebnisse zu verbessern. Ihre Fotos sind besonders nützlich für Arten, die noch nicht gut automatisch erkannt werden. Um Sie auf die Arten aufmerksam zu machen, bei denen zusätzliche Bilder am nützlichsten sind, haben wir Listen zum Ausdrucken vorbereitet. Ausserdem sollen in FlorApp bald Meldungen erscheinen, die Ihnen angeben, wann ein oder mehrere Fotos besonders nützlich wären.

 

Liste der 300 vorrangig zu fotografierenden Arten für 2021

Erweiterte Liste der zu fotografierenden Arten (nützlich für diejenigen, die die Liste sortieren möchten)

 

Mehr zum Projekt COMECO (Webseite WSL)

 

Anno nano 2022
< Zurück

Anno nano 2022

Das Jahr der Zwerge

Nano kommt vom Altgriechischen nanos für Zwerg – und genau die Zwerge des Pflanzenreichs, alles was klein ist und oft versteckt bleibt, sollen im anno nano 2022 im Fokus stehen: Kleine und diskrete Arten, der unscheinbare Lebensraum der Zwergbinsen-Schlammfluren (Nanocyperion), winzige Bestimmungsmerkmale und die dazu passenden Hilfsmittel wie Lupe und Binokular. Wer sich schon einmal bei der Betrachtung einer Grasblüte oder fedrig behaarten Pappusborsten, oder auf der Suche nach Kalkgrübchen und Sternhaaren vergessen hat, weiss: Schönheit verbirgt sich oft (auch) im Detail und eine Lupe verhilft manch unansehnlichem Zwerg zu ungeahntem Zauber.

Wettbewerb 2022

Damit ihr euch professionell und stilecht in botanische Miniatur-Welten stürzen könnt, gibt es dieses Jahr wieder Lichen candelaris Goldlupen* zu gewinnen. 3 Lupen – 3 Möglichkeiten:

 

  • Klein und zahlreich: Wer sich besonders fleissig um kleine und unscheinbare Arten bemüht, soll belohnt werden: Eine Lupe wird vergeben an die Fundmelderin oder den Fundmelder welche/r am meisten Meldungen von «nano Arten» macht.
  • Klein und fokussiert: Alles Kleine ist besonders schwierig festzuhalten. Darum vergeben wir eine Lupe für das beste Belegfoto zum Thema «nano».
  • Klein und glücklich: Auch für ein möglichst vollständiges Blitzinventar braucht es den Blick fürs Kleine. Die dritte Lupe verlosen wir darum unter allen Fundmeldern und Fundmelderinnen, die im Jahr 2022 mindestens 1 Blitzinventar erheben und den dazugehörigen Missionsbericht ausfüllen.

 

Was wir für diesen Wettbewerb als «nano-Arten» definieren, wie ihr ein Foto für den Fotowettbewerb einreicht, nach welchen Kriterien wir das beste Foto auswählen und andere Details erfahrt ihr hier.

 

*mit freundlicher Unterstützung von Erich und Silvia Zimmermann

 

Partnerprojekte
< Zurück

Partnerprojekte

Regionale Inventare

Info Flora unterstützt verschiedene Projekte von regionalen Inventaren in der ganzen Schweiz:

Citizen Science Netzwerk

Info Flora ist Mitglied des Citizen Science Netzwerk. Das Citizen Science Netzwerk bietet über die Plattform schweiz-forscht.ch verschiedene Projekte an, bei denen sich Freiwillige aktiv in der Wissenschaft beteiligen können.

schweiz-forscht.ch

Jede/Jeder (Privatpersonen, Organisationen) kann mitmachen und auch eigene Projekte über diese Plattform anbieten.