Beschreibung


Hygrocaricetum curvulae Braun 1913

Syn.: Curvuletum nivale Brockmann-Jerosch 1907

Von Carex curvula s.str. dominierte Ges. in gut besonnten Mulden mit langer Schneebedeckung in der oberen alpinen Stufe (2600-2950 m), im Unterschied zum Caricetum curvulae auf feuchteren (gelegentlich staunassen) Böden, durchmischt mit zahlreichen Arten der Schneetälchen wie Alchemilla pentaphyllea, Cerastium cerastioides, Luzula alpinopilosa, Saxifraga seguieri, Sagina saginoides, Veronica alpina und der seltenen Primula glutinosa, ohne Flechten und ohne trockenzeigende Arten wie  Antennaria carpatica, Oreochloa disticha, Potentilla frigida, Veronica bellidioides. Da die Ges. dichtwüchsiger ist, besitzt sie weniger Moose als das Luzuletum alpinopilosae, welches sie in Nordexposition ersetzt. Übergangsges. zum Salicetum herbaceae. Hochalpin.

. .

Liste der Arten


Frequenz / Dominanz Wissenschaftlicher Name Deutscher Name
aDi Alchemilla pentaphyllea L.Schneetälchen-Frauenmantel
aDi Cerastium cerastioides (L.) Britton
Cerastium cerastoides (L.) Britton
Dreigriffliges Hornkraut
aDi Luzula alpinopilosa (Chaix) Breistr.Braune Hainsimse
aDi Primula glutinosa Jacq.Klebrige Primel
aDi Sagina saginoides (L.) H. Karst.Alpen-Mastkraut
hs Agrostis rupestris All.Felsen-Straussgras
hs Geum montanum L.Berg-Nelkenwurz
hs Gnaphalium supinum L.Niedriges Ruhrkraut
hs Leontodon helveticus MératSchweizer Milchkraut
hs Ligusticum mutellina (L.) CrantzAlpen-Liebstock
hs Luzula spadicea (All.) DC.
Luzula alpinopilosa (Chaix) Breistr.
Braune Hainsimse
hs Phyteuma hemisphaericum L.Halbkugelige Rapunzel
hs Saxifraga seguieri Spreng.Séguiers Steinbrech
hs Soldanella pusilla Baumg.Kleines Alpenglöckchen
w Agrostis capillaris L.Haar-Straussgras
w Campanula scheuchzeri Vill.Scheuchzers Glockenblume
w Erigeron uniflorus L.Einköpfiges Berufkraut
w Festuca halleri aggr. sensu Aeschimann & Burdet
Festuca halleri aggr.
Hallers Schwingel
w Galium anisophyllon Vill.Alpen-Labkraut
w Helictotrichon versicolor (Vill.) Pilg.Bunter Wiesenhafer
w Hieracium glanduliferum HoppeDrüsiges Grauzottiges Habichtskraut
w Homogyne alpina (L.) Cass.Grüner Alpenlattich
w Juncus jacquinii L.Jacquins Binse
w Ligusticum mutellinoides Vill.Zwerg-Liebstock
w Minuartia sedoides (L.) HiernZwerg-Miere
w Saxifraga androsacea L.Mannsschild-Steinbrech
w Sedum alpestre Vill.Alpen-Mauerpfeffer
w Veronica alpina L.Alpen-Ehrenpreis
xx Leucanthemopsis alpina (L.) HeywoodAlpenmargerite
xx Poa alpina L.Alpen-Rispengras
xx Potentilla aurea L.Gold-Fingerkraut
xx Sibbaldia procumbens L.Alpen-Gelbling
x Anthoxanthum odoratum L.Duftendes Ruchgras
x Carex nigra (L.) ReichardBraune Segge
x Gentiana punctata L.Getüpfelter Enzian
x Leucanthemum adustum (W. D. J. Koch) GremliBerg-Wiesen-Margerite
x Myosotis alpestris F. W. SchmidtAlpen-Vergissmeinnicht
x Polygonum viviparum L.Knöllchen-Knöterich
x Primula integrifolia L.Ganzblättrige Primel
x Ranunculus villarsii DC.Villars' Berg-Hahnenfuss
x Salix herbacea L.Kraut-Weide
x Sempervivum montanum L.Berg-Hauswurz
x Silene exscapa All.Silikat-Polsternelke
x Taraxacum officinale aggr.Gewöhnlicher Löwenzahn
x Viola calcarata L.Langsporniges Stiefmütterchen
  • Legende
    KlassecCHKlassen-Charakterart
    aFstete oder Ökologisch breite Art
    OrdnungoCHOrdnungs-Charakterart
    oDiOrdnungs-Differenzialart
    VerbandalCHdDominanz Verbands-Charakterart
    alCHVerbands-Charakterart
    alDiVerbands-Differenzialart
    UnterverbandssalCHUnterverbands-Charakterart
    ssalDiUnterverbands-Differenzialart
    Assoziation
    (zusammengefasste Aufnahmen)
    aCHdDominanz Assoziations-Charakterart
    aCHAssoziations-Charakterart
    aDiAssoziations-Differenzialart
    CHAssoziations-Charakterart gemäss Autor der Tabelle
    DiAssoziations-Differenzialart gemäss Autor der Tabelle
    rCHRegional Assoziations-Charakterart
    hsHochstete Art (Stetigkeit > 50%)
    wBegleitart (Stetigkeit 20-50%)
    VStetigkeit ≥ 80%
    IVStetigkeit 60-80%
    IIIStetigkeit 40-60%
    IIStetigkeit 20-40%
    IStetigkeit < 20%
    Assoziation
    (einzelne Aufnahme)
    5Deckung ≥ 75%
    4Deckung 50-75%
    3Deckung 25-50%
    2Deckung 5-25%
    1Deckung < 5%
    +Wenig Individuen mit vernachlässigbarer Deckung (inkl. Code "r")
    xxxPräsenz sehr wichtig ohne Angabe zu Abondanz oder Dominanz
    xxPräsenz wichtig ohne Angabe zu Abondanz oder Dominanz
    xPräsenz ohne Angabe zu Abondanz oder Dominanz
.