Schließen
< Vollständige Auflistung

II.2.2.1.8. Eriophoretum scheuchzeri

Beschreibung

Eriophoretum scheuchzeri Rübel 1911

Syn. : Eriophoretum scheuchzeri Fries 1913.

Artenarme, subalpine bis alpine Pioniergesellschaft der Flachmoore, charakterisiert und dominiert von Erioporum scheuchzeri mit charakteristischer Physiognomie, manchmal begleitet von Eriophorum angustifolium, Carex lachenalii, Carex nigra, Juncus filiformis, Straminergon stramineum, Warnstorfia exannulata und Cerastium cerastoides auf mässig nährstoffreichen Standorten. Der Deckungsgrad der ca. 0,3 m hoch wachsenden Krautschicht variiert stark und kann 80% erreichen, wenn auch selten 50% überschritten werden. Der Deckungsgrad der Moosschicht erreicht meist über die Hälfte, kann aber auch sehr spärlich sein oder ganz fehlen. Die Einheit existiert in Verlandungszonen von Seen, Tümpeln und Fliessgewässern, kalkarm und mit schwacher Torfproduktion. Der freie Wasserstand erreicht, wenn vorhanden, nur eine Höhe bis zu 15 cm, der Boden ist sauer, mineralisch, oligo-mesotroph und dauernd sumpfig. Die Bodentextur aus Sand, Kies oder Geröll erlaubt eine Fliessbewegung des Wassers und damit eine gute Sauerstoffversorgung des Wurzelhorizontes. Die Einheit erscheint über sauren Muttergesteinen oder bei regelmässigen Störungen durch natürliche Auendynamik, die Eriophorum scheuchzeri, einer wenig konkurrenzkräftigen Art, erlauben sich zu behaupten. Die Entwicklung zu dauerhafteren Staudengesellschaften ist reversibel. Subalpine bis alpine Höhenstufe.

. .

Liste der Arten

Frequenz / Dominanz Wissenschaftlicher Name Deutscher Name
V Eriophorum scheuchzeri HoppeScheuchzers Wollgras
II Carex nigra (L.) ReichardBraune Segge
I Juncus filiformis L.Faden-Binse
I Juncus triglumis L.Dreiblütige Binse

Moose

IIIWarnstorfia exannulata (Schimp.) Loeske
IScorpidium revolvens (anon.) Rubers
IStraminergon stramineum (Brid.) Hedenäs
  • Legende
    KlassecCHKlassen-Charakterart
    aFstete oder Ökologisch breite Art
    OrdnungoCHOrdnungs-Charakterart
    oDiOrdnungs-Differenzialart
    VerbandalCHdDominanz Verbands-Charakterart
    alCHVerbands-Charakterart
    alDiVerbands-Differenzialart
    UnterverbandssalCHUnterverbands-Charakterart
    ssalDiUnterverbands-Differenzialart
    Assoziation
    (zusammengefasste Aufnahmen)
    aCHdDominanz Assoziations-Charakterart
    aCHAssoziations-Charakterart
    aDiAssoziations-Differenzialart
    CHAssoziations-Charakterart gemäss Autor der Tabelle
    DiAssoziations-Differenzialart gemäss Autor der Tabelle
    rCHRegional Assoziations-Charakterart
    hsHochstete Art (Stetigkeit > 50%)
    wBegleitart (Stetigkeit 20-50%)
    VStetigkeit ≥ 80%
    IVStetigkeit 60-80%
    IIIStetigkeit 40-60%
    IIStetigkeit 20-40%
    IStetigkeit < 20%
    Assoziation
    (einzelne Aufnahme)
    5Deckung ≥ 75%
    4Deckung 50-75%
    3Deckung 25-50%
    2Deckung 5-25%
    1Deckung < 5%
    +Wenig Individuen mit vernachlässigbarer Deckung (inkl. Code "r")
    xxxPräsenz sehr wichtig ohne Angabe zu Abondanz oder Dominanz
    xxPräsenz wichtig ohne Angabe zu Abondanz oder Dominanz
    xPräsenz ohne Angabe zu Abondanz oder Dominanz
.