Characeen des Kantons Freiburg


Zwischen 2015 und 2016 wurden 118 Standorte für ein Characeen-Inventar erkundet. Dank dieser Arbeit konnte die Präsenz von Nitella tenuissima in der Schweiz bestätigt werden, welche seit 1992 nicht mehr gesichtet wurde. Zudem konnte die kantonale Liste der Characeen um drei neue Taxa erweitert werden.

Gemäss Roter Liste der Characeen der Schweiz 2012 sind 87% der Taxa auf nationaler Ebene gefährdet. Die Kenntnisse über die bisherige und aktuelle Verbreitung von Vertretern dieser Familie sind allerdings noch lückenhaft. Aufgrund dieser alarmierenden Feststellung hat das Naturhistorische Museum Freiburg auf die Initiative von Professor Gregor Kozlowski hin eine Arbeitsgruppe gegründet. In Zusammenarbeit mit Arno Schwarzer wird eine Gesamtübersicht der Diversität und der Verbreitung der Characeen im Kanton Freiburg erarbeitet. Während zwei Inventar-Jahren wurden die Standorte durch Jessica Joachim verifiziert. Die mit Unterstützung des Botanischen Gartens Freiburg und der Universitäten Freiburg und Lausanne erfolgte Arbeit hat das Vorkommen von sieben bekannten Arten im Kanton bestätigt und hat sogar drei neue Arten hinzugefügt. Somit ist für den Kanton Freiburg die Gesamtzahl auf 15 Arten gestiegen. Das Inventar diente zudem als Grundlage zur Erstellung eines Referenzherbars und der Publikation eines hochwertigen, reich illustrierten Berichts durch Hans-Rüdiger Siegel, Simon Baudouin und Jean-Baptiste Mouronval. Den ganzen Bericht mit den 15 Arten, ihren kantonalen Fundorten und den Hinweisen zu ihrer Ökologie kann nachfolgend heruntergeladen werden.

Rapport characées Kt. Fribourg 2015-2016