Info Flora unterstützt konkrete Artenschutzprojekte

Info Flora unterstützt konkrete Aktionen zur Förderung und Erhaltung von gefährdeten Arten. Dabei werden Arten mit sehr hoher und hoher Priorität bei welchen ein klarer Massnahmenbedarf besteht, bevorzugt (siehe Liste der National Prioritären Arten). Aber auch weitere gefährdete Arten können je nach Situation vor Ort unterstützt werden.

Als konkrete Aktionen gelten artbezogene Massnahmen, insbesondere:

  • Schaffung von günstigen in situ Bedingungen durch gezielte Massnahmen wie mähen oder entbuschen, herausnehmen von Konkurrenten, Änderung des Wasserregimes durch bewässern oder entwässern, usw.;
  • in dringenden Fällen Inkulturnahme und Vermehrung in Botanischen Gärten, verbunden mit anschliessender Wiederansiedlung und Schaffung von günstigen in situ Bedingungen;
  • aktive Verstärkung von bestehenden und schwachen Populationen mit ex situ erhaltenem Material;
  • bei akuter Gefährdung durch Nutzungsänderungen Inkulturnahme und/oder Verpflanzung von Populationen.

Bedingungen
Ein Gesuch soll pro Art und Jahr CHF 4‘000.- (inkl. MwSt) nicht überschreiten. Prinzipiell können Privatpersonen, Ökobüros, private und öffentliche Institutionen ein Gesuch einreichen. Für Diplomarbeiten in welchen eine gefährdete Art im Feld behandelt wird, können Gelder für Spesen gesprochen werden. Die Naturschutzfachstellen des zuständigen Kantons müssen informiert werden. Projekte die von anderen Institutionen oder vom Kanton mitunterstützt werden und die langfristig über weitere Finanzierungsquellen verfügen, haben den Vorrang. Idealerweise möchte Info Flora mit seinen Unterstützungsbeiträgen den Anstoss für ein längerfristig angelegtes Artenschutzprojekt geben.

Gesuch
Interessierte Personen reichen ihr Gesuch bei Info Flora ein (sibyl.rometsch[a.t]infoflora.ch / Sibyl Rometsch, Info Flora, c/o BOGA, Altenbergrain 21, 3013 Bern). Das Gesuch beschreibt kurz den aktuellen Zustand der Art vor Ort, die Zielsetzung, die geplanten Aktionen, den Zeitplan und die benötigten Finanzen für die Arbeiten und Spesen. Sollten weitere Finanzen für das Projekt zur Verfügung stehen, bitten wir diese anzugeben.
Die Gesuche sind bis Ende Juni 2013 einzureichen. Info Flora verfügt über beschränkte Mittel und die Projekte werden chronologisch bearbeitet.

Abschluss des Projektes
Am Ende des Jahres erhält Info Flora einen kurzen Bericht über die erfolgten Arbeiten und die wichtigsten Resultate.