Workshop 2019: Ex situ-Erhaltung gefährdeter Pflanzenarten - Leitlinien und Erfahrungsaustausch

 

Ein erster Austausch zwischen PraktikerInnen und VertreterInnen von Kantonen, Gemeinden und Naturschutzorganisationen hat am 5. April 2019 im Botanischen Garten Bern stattgefunden. Dieser Workshop wurde im Anschluss an die ex situ Konferenz von 2015 geplant und wurde von uns gemeinsam mit dem Botanischen Garten Bern, dem CJB und dem Forum Biodiversität organisiert.

 

Gruppenfoto Workshop 2019

Ziel des Workshops

Darstellung des aktuellen Kenntnisstandes zur bestmöglichen Sammlung, Lagerung und Kultivierung gefährdeter Pflanzenarten, sowie Austausch über Aktivitäten, Probleme und Defizite zwischen Praktikern, Forschern und Behörden in der Schweiz.

Organisatoren

Botanischer Garten der Universität Bern, Conservatoires et Jardin botaniques der Stadt Genf, Forum Biodiversität und Info Flora

Bericht zum Workshop

Ex-situ-Erhaltung gefährdeter Pflanzenarten: Leitlinien und Erfahrungsaustausch - Bericht zum Workshop

Workshop Präsentationen

Leitlinien der ex situ-Erhaltung in der Schweiz und international. Andreas Ensslin, BOGA

Aktueller Stand und Ausblick zu den Daten in Sachen Ex-situ Erhaltung gefährdeter Pflanzen in der Schweiz. Sybil Rometsch, InfoFlora

Protocoles pour les banques de semences d’espèces sauvages. Catherine Lambelet, Conservatoire et jardin botaniques Genève